Affekt

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff des Affektes beschreibt einen Zustand körperlicher oder geistiger Anspannung oder Erregung.

Inhaltsverzeichnis

Begriff

Der Begriff des Affektes ist aus dem griechischen Páthos παθος (Leidenschaft) bei der Verschiebung ins Lateinische afficere (einwirken, behandeln) schließlich zu affectus (Zustand, vor allem: Leidenschaft, Begierde) entstanden.

Die Person, die sich im Affektzustand befindet, kennzeichnet sich durch das affektbedingte Fehlen oder die Minderung der Urteilskraft, Einsicht und Kritikfähigkeit. Das Handeln wird dann hauptsächlich von den Gefühlen (im Sinne der Emotionen) statt des Verstandes der betroffenen Person bestimmt.

Philosophisch-Anthropologische Einordnung

In den Geisteswissenschaften ist der Begriff des Affektes in sthenische und asthenische Affekte differenziert worden. Als sthenische Affekte werden Zustände wie Wut, Zorn, Eifer gezählt, während die asthenischen Effekte Angst, Furcht oder Schrecken sind.

Psychologie

Definition

Affekt ist ein Sammelbegriff für Phänomene, die aus der Bewertung von Umweltreizen entspringen, mit physiologischen und mimischen Veränderungen einhergehen und die Verhaltensbereitschaft verändern. In die Kategorie der affektiven Phänomene gehören vor allem Emotion und Stimmung. Affekt wird oft im Gegensatz zu Kognition verwendet.

frühe Affekttheorien

In der Psychologie ist der Affekt in der Affekttheorie von Wilhelm Wundt erstmals nach Qualität, Stärke, Dauer und physiologischer Wirkung klassifiziert worden. Nach der Affekttheorie waren sthenische Affekte durch die Anspannung des Körpers geprägt, asthenische Affekte durch Erschlaffung.

Psychopathologie

Psychopathologische Symptome

Werden die mimischen, gestischen und paraverbalen Ausdrucksmerkmale nur schwach deutlich, so wird von einem "verminderten Affekt" gesprochen. Besteht zwischen den Ausdrucksmerkmalen und den dahinterliegendem Gefühlszustand ein Widerspruch, so ist dies ein "inadäquater Affekt". Bei größeren und raschen Wechseln zwischen den Ausdrucksmerkmalen wird von einer Affektlabilität gesprochen.

Psychische Störungen

Störungen des Affekts werden in der Psychopathologie als Affektive Störungen bezeichnet.

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Affekt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge