Alexander Solschenizyn

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Solschenizyn wurde am 11. Dezember 1918 in Kislowodsk geboren.


Wikiquote

Allgemeines & Leben

  • Nach einem Studium der Mathematik und Physik diente er im Zweiten Weltkrieg als Artillerieoffizier. Die Jahre von 1945 bis 1953 mußte Solschenizyn im Gulag verbringen und wurde 1974 aus der UdSSR ausgewiesen. Nachdem er zunächst bei Heinrich Böll Zuflucht fand, verbrachte er sein Exil in der Schweiz und den USA, bis er 1994 nach Moskau zurückkehren konnte.

Schreiben gegen die Zeit
Donald M. Thomas: Solschenizyn
Propyläen Verlag, Berlin 1998, 672 S.

Rezension von Volker Strebel

  • Alexander Solschenizyn ist einer der ganz großen russischen Schriftsteller, ein Kritiker des Sowjet-Systems, der für seine Überzeugungen und seine literarischen Arbeiten mit achtjähriger Haft im Zwangslager und später mit der Verbannung aus seiner Heimat bezahlen mußte. Die Publikation "Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch", seine Abrechnung mit dem Alltag im Gulag, hatte 1969 den Ausschluss aus dem sowjetischen Schriftstellerverband zur Folge, aber auch die Verleihung des Literaturnobelpreises (1970) an den kritischen russischen Schriftsteller. Nachdem er 1973 sein brisantes Dokumentarwerk "Archipel Gulag" über das sowjetische Lagersystem veröffentlicht hatte, wurde er im Jahr darauf seiner über alles geliebten Heimat Russland verwiesen, in die er erst 20 Jahre später, nach Beginn der Perestroika, zurückkehrte konnte.

(Fedor B. Poljakov, Übersetzer des Buches "Was geschieht mit der Seele während der Nacht ?")


Über einzelne Werke

  • Was geschieht mit der Seele während der Nacht ?

"Was geschieht mit der Seele während der Nacht? In der unbeweglichen Starre deines Schlafes erlangt sie die Freiheit, von deinem Körper getrennt, den reinen Raum zu durchqueren, sich von all der Nichtigkeit zu befreien, von allem, was im Verlauf des Tages, manchmal gar in Jahren an ihr haften blieb und sie betrübte. Sie kehrt dann in ihrer ursprünglichen schneeweißen Makellosigkeit zurück und eröffnet dir die unfassbar große Ruhe und Klarheit des Morgens ... - Alexander Solschenizyn, übersetzt von Fedor B. Poljakov"

Sehr geehrte Damen und Herren,

als neue Publikation eines Wiener Slawisten darf ich Ihnen heute auch einen weiteren Beweis der Übersetzerkunst unseres Lehrstuhlinhabers für Ostslawische Literaturen Fedor F. Poljakov vorstellen, nämlich die erstmalige und höchst lesenswerte Übersetzung von Alexander Solschenizyns Prosaminiaturen "Krochotki" ins Deutsche:

Solschenizyn, Alexander:
Was geschieht mit der Seele in der Nacht?
München (Herbig) 2006
112 S., geb., ISBN 3-7766-2459-0
Preis: 14,90 EUR

Zwischen 1958 und 1963, nach seiner Entlassung aus dem Lager und vor der ersten Repressionswelle gegen ihn, schrieb Alexander Solschenizyn ein Dutzend Prosaminiaturen. Inspiriert von der russischen Natur in ihren harten Gegensätzen entstanden Texte voller Poesie, die den Platz des Menschen in der Geschichte und in der göttlichen Ordnung des Universums zu bestimmen versuchen.

Erst nach seinem zwanzigjährigen Exil, nach Russland zurückgekehrt, wandte sich der Literaturnobelpreisträger diesem Genre wieder zu. Zwischen 1996 und 1999 entstand die zweite Hälfte dieser poetischen Texte, die nun erstmals in einer deutschsprachigen Ausgabe vereint sind.

Aus dem Inhalt:

I (1958-1963)

Das Atmen
Der Segden-See
Das Entenküken
Die sterbliche Hülle eines Dichters
Der Ulmenbalken
Wasserspiegelungen
Das Gewitter im Gebirge
Die Stadt an der Newa
Der Hund Scharik
Die Art und Weise der Fortbewegung
Der alte Eimer
In der Heimat Jessenins
Der Rucksack der Kolchosbäuerin
Das Lagerfeuer und die Ameisen
Wir werden ja nie sterben
Bevor man den Tag beginnt
Eine Reise entlang des Flusses Oka
Gebet

II (1996-1999)

Die Lärche
Der Blitz
Die Glocke von Uglitsch
Der Glockenturm
Das Altwerden
Die Schande
Unkraut
Der Morgen
Der Schleier
In der Dämmerung
Das Lied der Hähne
Nächtliche Gedanken
Das Totengedenken
Gebet


Archipel Gulag (ausführliche Hinweise)

Nachwort

MEHR SOLSCHENIZYN

Iwan Iljin (Hg): Welt vor dem Abgrund - Politik, Wirtschaft und Kultur im kommunistischen Staate

Bücher über Lager

Kommunismus


Fruchtbare Einsamkeit
A. Solschenizyn: Krebsstation
Gen 1,26-27

Auszug: Doktor Oreschtschenkow


Wer deutet uns das Leben?
A. Solschenizyn: Das Spiegelbild im Wasser
Weish 4,7-15

Zu: Das Spiegelbild im Wasser


Von Alexander Soschenizyn sind auch noch folgende Bücher bei Herbig bzw. LangenMüller zum Teil in deutscher Erstübersetzung von Fedor F. Poljakov lieferbar:

Zwischen zwei Mühlsteinen (Die Memoiren eines Unbeugsamen)

"Zweihundert Jahre zusammen"
Bd. 1: Die russisch-jüdische Geschichte
Bd. 2: Die Juden in der Sowjetunion

Schwenkitten 45

Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch (Hörbuch, 4 CDs)

Die großen Erzählungen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge