Elisabeth Orth

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elisabeth Orth (* 8. Februar 1936 in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin.


Elisabeth Orth trat in die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern Attila Hörbiger (1896-1987) und Paula Wessely (1907-2000) und absolvierte das Max-Reinhardt-Seminar. Danach folgten erste Engagements am Wiener Volkstheater und am Theater der Courage in Wien.

Am Wiener Burgtheater debütierte Elisabeth Orth 1965 als Luise in Schillers "Kabale und Liebe" unter Leopold Lindtberg und an der Seite von Klausjürgen Wussow. Seit 1973 ist die Kammerschauspielerin Ensemblemitglied im Burgtheater.

Nach einem Engangement an der Schaubühne Berlin 1995 bis 1999 spielt Elisabeth Orth wieder am Wiener Burgtheater.

Von 1985 bis 1994 präsentierte Elisabeth Orth die ORF-Sendung "Schatzhaus Österreich". Bis zum Jahr 2000 war sie Kolumnistin der katholischen Wochenzeitung "Die Furche".

Orth engagiert sich sozialpolitisch gegen Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit.

bedeutende Filme

Publikationen

  • "Märchen ihres Lebens - Meine Eltern Attila Hörbiger und Paula Wessely", 1975

Auszeichnungen

Elisabeth Orth ist die Tochter von Paula Wessely und die Schwester von Christiane Hörbiger.



Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Elisabeth Orth aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge