Friederike Brion

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friederike Brion (* vermutlich am 19. April 1752 (das Geburtsdatum ist zweifelhaft, da die Kirchenbücher vernichtet wurden); † am 3. April 1813 in Meißenheim.

Sie war drittes von fünf überlebenden Kindern des Ehepaars Brion, einer Pfarrersfamilie. 1760 nahm der Vater Jakob Brion eine Stelle als Dorfpfarrer in Sesenheim an, wo Johann Wolfgang von Goethe der Familie, und insbesondere der Tochter, während seines Aufenthalts in Straßburg im April 1770 begegnete.

Goethes Liebe zu Friederike Brion inspirierte ihn zu zahlreichen Gedichten, der so genannten Sesenheimer Lyrik, zum Beispiel „Willkommen und Abschied“.


Weblinks


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Friederike Brion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge