Ideenlehre

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ideenlehre ist das Kernstück der Philosophie Platons. Platon spricht den generalisierten Gemeinsamkeiten von Dingen eine reale Existenz zu. Darüber hinaus versteht er die konkreten Dinge lediglich als Abbildung dieser a priori existierenden Ideen.

Das Wort Idee (griechisch: idéa) taucht bei Platon erstmals auf. Es leitet sich vom griechischen Wort für "sehen" (idein) her und bedeutet demnach: das Gesehene. Im Sinne der platonischen Lehre könnte man also sagen: Immer wenn wir sehen, idealisieren wir. Im Geiste geben wir den chaotischen Sinnesdaten eine ideale Gestalt, die wir dann als die wahre Wirklichkeit ansehen; die bloße Sinnenwelt mutet dagegen schattenhaft an. Plastisch vor Augen führt Platon diese idealistische Sicht der Dinge in seinem Höhlengleichnis. Das Beschränkende des Idealisierens löst Platon in der Anamnesis auf, mittels derer die wahre Gestalt hinter der Idee erkannt werden kann.

Bemerkenswert an der Ideenlehre jedoch ist, dass sie bereits bei Sokrates in Ansätzen in verschiedenen Schriften auftauchte. Doch erst Platon, der Schüler des Sokrates, entwickelte den Gedanken einer Welt, in der Ideale und Ideen vorliegen, auf die der Mensch zurückgreift und alles, was er wahrnimmt, an diesen Idealen misst, weiter. Wichtig ist auch, dass die Ideenlehre aus der Lehre der Geometrie entstanden ist. Wenn wir eine geometrische Figur zu erkennen glauben, dann ist das nur darum so, weil es eine ideale Welt gibt, in der bereits alles Wissen vereint ist und nur schrittweise, erinnern wir uns an diese Welt oder Bruchstücke aus dieser. Die geometrische Figur ist demnach ein Ideal, das wir im Geiste konstruieren, die aber nicht das ist, was wir eigentlich sehen. Wir idealisieren also fortdauernd unsere materielle Welt. Platons spätere Kritik an der Mathematikerzunft entsteht aus dem Gedanken heraus, dass die Mathematiker von Dingen, wie einer Gleichung oder Ungleichung, ausgehen, ohne diese Begriffe je in Frage gestellt zu haben.

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Ideenlehre aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge