Iffland-Ring

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Iffland-Ring ist ein Fingerring mit dem Bild des Schauspielers, Theaterdirektors und Dramatikers August Wilhelm Iffland (dieser spielte am Mannheimer Nationaltheater Franz Moor in der Uraufführung Friedrich von Schillers Drama Die Räuber).

Der Iffland-Ring wird von seinem Träger testamentarisch an den bedeutendsten deutschsprachigen Schauspieler weitergereicht. Werner Krauß erhielt den Ring jedoch nicht von seinem vorherigen Träger Albert Bassermann, sondern vom Kartellverband deutschsprachiger Bühnenangehöriger, da drei von Bassermann vorgesehene Erben jeweils vor ihm starben.

Der Iffland-Ring ist seit 1954 zweckgebundenes Eigentum der Republik Österreich.

Träger des Iffland-Ringes

Anekdoten um den Iffland-Ring

  • Nachdem drei von Albert Bassermann benannte "Erben" des Iffland-Rings vor Bassermann verstorben waren, hatte Albert Bassermann Angst, einen vierten "Erben" zu benennen.
  • Am Sterbebett von Werner Krauß soll dieser, zu einem "Erben" befragt, angesetzt haben "Mein Rat ist ...". Es soll nur bis "Mein Rat" gereicht haben, was die Anwesenden als Meinrad, für Josef Meinrad, aufgefasst haben.

Letztere, auch von Josef Meinrad erzählte Anekdote ist nachweislich falsch, da Werner Krauß seinen Nachfolger testamentarisch festgelegt hat.

Weblinks

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Iffland-Ring aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge