Jean Cocteau

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Cocteau (* 5. Juli 1889 in Maisons-Lafitte bei Paris; † 11. Oktober 1963 in Milly-la-Foret bei Paris) war ein französischer Schriftsteller, Regisseur, Maler und Choreograf.

Cocteau kommt 1889 in der Nähe von Paris zur Welt. Sein Vater ist ein erfolgreicher Anwalt. Er stirbt, als Jean gerade mal 10 Jahre alt ist. Mit 17 veröffentlicht Jean bereits erste Gedichte, bevor mit 19 Jahren sein erster Gedichtband Lampe d'Aladin erscheint. 1917 wirkt er an einem Ballett mit und schreibt das Libretto. Verantwortlich für das Bühnenbild ist kein geringerer als Pablo Picasso.

Anfang der Dreißiger Jahre dreht er seinen ersten Film: Le Sang d'un poète. Im Laufe der Zeit wirkt er bei mehreren Filmen mit, sei es als Regisseur, Drehbuchautor oder als Schauspieler. Seine Freundschaft zu Jean Marais veranlasst ihn, diesem Rollen auf den Leib zu schreiben.

1954 wird Mitglied der Akademie der Künste von Frankreich und von Belgien.

Wegen einer Opiumvergiftung muss Cocteau, der lange Jahre drogenabhängig war, medizinisch behandelt werden. Cocteau war homosexuell, hatte jedoch auch mehrere Beziehungen mit Frauen, darunter Natalie Paley, einer Romanov-Prinzessin.

Am 11.Oktober 1963 stirbt er bei Paris und wird in der Chapelle St. Blaise in Milly La Foret begraben.

Filme

Werke

Weblinks

Wikiquote-trans 135px ohne text.png Das Wikiquote-Projekt sammelt Zitate: Jean Cocteau


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Jean Cocteau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge