Johanna Schopenhauer

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johanna Schopenhauer (* 9. Juli 1766 in Danzig, † 17. April 1839 in Jena), war eine deutsche Schriftstellerin und Mutter des Philosophen Arthur Schopenhauer.

Johanna Schopenhauer verlässt Danzig 1793 für immer, weil sie sich mit der Eingliederung Danzigs in Preußen nicht abfinden kann. Nach einer Station in Hamburg zieht sie nach Weimar, wo sie zum literarischen Kreis von Johann Wolfgang von Goethe gehört. Während ihres Aufenthaltes in Weimar macht das Bankhaus in Danzig bankrott, womit sie ihr Vermögen und ihre finanzielle Unabhängigkeit, die sie durch das Vermögen ihres verstorbenen Mannes erlangt, verliert. Sie muß sich von da an selbst um ihre Einkünfte sorgen. Auch lange Reisen wie die nach England sind ihr ab dann so nicht mehr möglich. Infolge dessen widmet sie sich verstärkt der Schriftstellerei. Sie veröffentlicht Reiseerzählungen, Romane und Novellen. 1830 wird ihr 24 Bände umfassendes Gesamtwerk bei Brockhaus veröffentlicht.

Literatur

  • Laura Frost (geb. Lemmel): Johanna Schopenhauer; ein Frauenleben aus der klassischen Zeit, Berlin 1905.


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Johanna Schopenhauer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge