Macbeth (König)

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Macbeth (* 1005; † 15. August 1057) war von 14. August 1040 bis zu seinem Tod König von Schottland. Er war Heerführer des schottischen Königs Duncan I. und tötete diesen 1040 in der Schlacht bei Elgin. 1057 fiel er im Kampf gegen den rechtmäßigen König, Duncans Sohn Malcolm III. durch die Hand MacDuffs. Macbeths Stiefsohn Lulach hielt sich als König noch bis 1058.

Macbeths Grab befindet sich auf der heiligen Insel Iona. Er ist der letzte dort bestattete schottische König.

Das Schauspiel Macbeth (ca. 1608), eines der bekanntesten Dramen William Shakespeares, schildert Macbeths Wandlung vom Getreuen Duncans zum Königsmörder, der zunehmend dem Wahnsinn verfällt.

Vorgänger:
Duncan I.
Liste der Herrscher Schottlands Nachfolger:
Lulach


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Macbeth (König) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge