Musikpsychologie

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die grundlegenden Fragestellungen der Musikpsychologie sind synästhetischer Natur und beschäftigen sich mit außermusikalischen Attributen, die mit der Musik in Verbindung gebracht werden. Beispiele hierfür sind das qualitative Konsonanzempfinden, die Empfindung eines Klangs als warm oder weit oder die Assoziation visueller (farblicher, geometrischer) Elemente beim Hören von Musik.

Literatur

  • Eduard Hanslick: Vom Musikalisch Schönen (1894), Breitkopf & Härtel Verlag
  • Diana Deutsch: The Psychology of Music (1982), Academic Press
  • Helga de LaMotte-Haber: Handbuch der Musikpsychologie (1996), Laaber-Verlag

Links


Siehe auch: Musiktheorie, Musiktherapie, Musiksoziologie, Psychoakustik, Psychologie

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Musikpsychologie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge