Schnürboden (Theater)

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
(Weitergeleitet von Oberbühne)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schnürboden ist eine Zwischendecke im Theater oberhalb der Bühne, die auch als Seilboden oder Rollenboden bezeichnet wird.

Moderner Schnürboden im Theater Bielefeld

Für das Anheben von Teilen des Bühnenbilds verlaufen Seilzüge von der Bühnenwand über den Schnürboden und können von der Bühnendecke herabgelassen werden. Damit man nicht an eine bestimmte Stelle der Bühne gebunden ist, werden viele Züge gleichmäßig über die Bühne verteilt. Auf dem Schnürboden verlaufen alle diese "Schnüre" von der Wand über Rollen bis zu dem Loch in der Bühnendecke, durch das sie herabgelassen werden. Damit die Schnüre von einem Mann bedient werden können, sind sie an der Seitenwand an Schlitten befestigt, auf die Gewichte zur Kompensation der Masse der Bühnendekoration aufgelegt werden können.

In modernen Theatern werden die Züge meist direkt von auf dem Schnürboden angebrachten und per Computer gesteuerten elektrischen oder hydraulischen Seilwinden betrieben. Ebenso sind dafür Hydraulikzylinder in Verwendung. Der Eindruck eines "Schnürenbodens" ist dort natürlich nicht mehr anzutreffen.

Der Schnürboden wird vom Schnürmeister und seinen Mitarbeitern bedient.

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Schnürboden (Theater) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge