Sieben gegen Theben

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sieben gegen Theben ist ein Schauspiel von Aischylos, das die Schlacht zwischen Eteokles und der Armee Thebens gegen Polyneikes und seine Unterstützer, Feinde Thebens, erzählt.

Als Ödipus als König von Theben zurücktrat, gab er das Königreich seinen beiden Söhnen Eteokles und Polyneikes, die vereinbarten, jährlich abwechselnd zu regieren. Sie machten jedoch auf Ödipus nicht den Eindruck, an der Regentschaft interessiert zu sein, so dass er sie für ihre Nachlässigkeiten rügte. Nach dem ersten Jahr verweigerte Eteokles den Rücktritt, so dass Polyneikes Theben mit seinen Verbündeten (den Sieben gegen Theben) angriff. Beide Brüder kamen in der Schlacht um.

Während der Schlacht wurde Kapaneus als Strafe für seine frevelhafte Prahlerei durch einen von Zeus geschleuderten Blitz getötet. Seine Frau Euadne stürzte sich selbst in den brennenden Scheiterhaufen. Megareus tötete sich selbst aufgrund einer Prophezeiung des Teiresias, dass der Selbstmord eines Thebaners Theben retten würde.

Die Sieben gegen Theben waren:

  1. Adrastos (der einzige Überlebende)
  2. Amphiaros
  3. Kapaneus
  4. Hippomedon
  5. Parthenopeus
  6. Polyneikes
  7. Tydeus

Zu den Verteidigern Thebens gehören:

  1. Kreon
  2. Megareus
  3. Poriklymenos

Siehe auch: Epigone

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Sieben gegen Theben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge