Rolle (Theater)

aus TheaterWiki, der freien Wissensdatenbank für Theaterwesen und Schauspielkunst
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Rolle ist in der darstellenden Kunst die Funktion eines Schauspielers in einem Drama. Das ist in der Regel der Text, der einer Theaterfigur zugeordnet ist und gestaltet werden soll. In der Oper spricht man meist von der Partie eines Sängers.

Der Ausdruck stammt von der Manuskriptrolle her, die für längere Texte, etwa bei Reden, bis in die Neuzeit hinein gebräuchlich war. Texte für Schauspieler waren auch auf solchen Rollen notiert.

Bei ungedruckten Theaterstücken, also den meisten des Repertoires, wurde bis ins 19. Jahrhundert für jeden Schauspieler nur der Text der eigenen Rolle ausgeschrieben – meist mit Stichworten, die den Einsatz bezeichneten. Der Name der Figur stand zusammen mit dem Stücktitel auf dem Deckblatt. Schauspieler konnten also selten das ganze Stück lesen, sondern kannten nur ihre Rolle. Dies geschah nicht nur aus arbeitsökonomischen Gründen, sondern verhinderte auch, dass das Stück in Umlauf kam und von anderen Truppen nachgespielt werden konnte.

Der Sammelbegriff für gleichartige Rollen nennt sich Rollenfach.

Siehe auch

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Rolle (Theater) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
odysseetheater
Werkzeuge